Ich besitze nun seit ca. 3 Wochen ein Fairphone 3 und möchte es nicht mehr missen. Hatte ich davor das Fairphone 2 und war damit schon zufrieden, so ist das Fairphone 3 nun ein Meisterstück für mich. Klar ist es kein iPhone oder Samsung Spitzengerät der neuesten Generation, sondern eher vergleichbar mit einem guten Mittelklassehandy, aber eigentlich kann es alles was man von einem Smartphone aus dem Jahre 2019 erwartet. Weiter hatte ich beim Kauf auch noch ein gutes Gefühl, dass die Menschen die die Rohstoffe dafür beschaffen und es Zusammenbauen gerecht entlohnt werden. Das macht das Smartphone zwar ein wenig teurer, aber eigentlich auch nur weil andere Hersteller die Menschen, vor allem in Afrika und Asien ausbeuten. In meinen Augen ein ideales Weihnachtsgeschenk wenn noch jemand ein Handy sucht. Bestellen kann man es direkt bei Fairphone.

Das Fairphone 3 in Frontansicht

Fakten und meine Eindrücke

Mit einer Abmessung von 158mm x 71.8mm x 9.89 mm liegt mir das Fairphone sehr gut in der Hand. Der Fingerabdrucksensor zum Entsperren liegt für mich auf idealer Höhe auf der Rückseite, für kleine Handy könnte diese jedoch zu weit oben sein. Das Smartphone hat Slots für 2 SIM-Karten und einen Slot für eine MicroSD-Karte mit der der 64GB interne Speicher deutlich erweitert werden kann. Das Display ist im doch ein wenig ungewohnte Format 18:9, was bewirkt das 16:9 Filme links und rechts einen kleinen schwarzen Balken beim Abspielen haben. Dieser ist jedoch nicht weiter störend, ich bin sogar ziemlich angetan von dem coolen länglichen 18:9 Format. Finde es sieht cool aus. Mit dabei ist auch die 3.5mm Kopfhörerbuchse. Ein geniales Stück ist der Akku, mit seinen 3000mAh an Speicherenergie komme ich deutlich über 2 Tage derzeit aus, dank der integrierten Schnelllademöglichkeit habe ich mit einem Schnellladegerät den Akku binnen einer Stunde wieder aufgeladen.  

Die Kamera

Für mich war die Kamera des Vorgängermodells Fairphone 2 einfach der Schwaccpunkt beim Fairphone. Hier hat sich sehr viel getan. Die neue Kamera macht wirklich brauchbare Fotos mit 12 MP, die Selfiekamera mit 8 MP und f2.0 auf der Vorderseite macht auch brauchbare Bilder. Ich bin damit wirklich zufrieden.

Software

Das Smartphone wird mit Android 9 (Pie) ausgeliefert. Wenn man ein BackUp von seinem alten Smartphone gemacht hat ist es sehr einfach, das Smartphone mit wenigen Schritten so zu installieren, dass es wie das alte aussieht und sich verhält, sowie  auch die Daten vorhanden sind. Es ist somit durchaus legitim es ohne Apps und sonstigen Softwareschnickschnack auszuliefern. Wer komplett neu einsteigt in die Smartphonegeneration der hat ein wenig Arbeit alle Apps die man so benötigt zu installieren und auch alle Konten anzulegen und einzustellen.

Ersatzteile

Das Fairphoneprinzip lebt davon, dass man das Smartphone selbst reparieren kann, wenn man weiß welches Teil defekt ist. Es ist so gut wie jedes Teil als leistbares Ersatzteil erwerblich. Vom Akku über das Display bis zu Kamera und Mikrofonteil. Das Smartphone kann von jedem auseinandergebaut werden in ein paar einfachen Schritten. Das habe ich schon beim Fairphone 2 gemacht und geschätzt und beim Fairphone 3 sieht es noch ein wenig einfacher aus.

Fazit

Das neue Fairphone ist ein durch und durch gelungenes Smartphone, welches ein großer Fortschritt zum FP2 ist und vielen NutzerInnen einen guten Dienst in den nächsten Jahren erweisen wird. Ich bin zufrieden damit und kann es wirklich weiterempfehlen. Hier kannst du es bestellen.