In unserer Gesellschaft wird chronisch zu wenig geschlafen und es gehört sogar zum guten Ton wenig zu schlafen. Denn dann ist man eine Macherin, ein Macher und erreicht was. Aber 7 Tage nacheinander um eine Stunde zu wenig Schlaf pro Nacht wirkt wie eine Nacht die man durchgemacht hat. Die Unfallgefahr im Straßenverkehr ist dann um ein vielfaches erhöht. Selbst mit drei vollen Nächten Schlaf kann diese Mangelerscheinung nicht behoben werden und das Schlimmste, dein Gehirn merkt es nicht einmal wenn du zu wenig Schlaf hat schreibt Prof. Dr. med. Matthew Walker in seinem Buch „Das große Buch vom Schlaf – Die enorme Bedeutung des Schlafes – beste Vorbeugung gegen Alzheimer, Krebs, Herzinfarkt und vieles mehr“. Also Zeit sich ein wenig mit dem Thema auseinander zu setzen denn was weiß die Wissenschaft über die Auswirkung von Schlafmangel und was bringt Schlaf fürs Fitnesstraining? Viel das kann ich schon schon mal schreiben. 😉

Der Mensch hat so wie jedes Lebewesen (auch manche Pflanzen) einen innere 24 Stunden Uhr. Diese wird jeden Tag von der Tageshelligkeit und somit der Sonne neu eingestellt. Würde man in völliger Dunkelheit sich aufhalten so würde diese Uhr sich verstellen. Forscher haben das herausgefunden indem sie wochenlang in einer tiefen Höhle gehaust haben. Das ganze ohne Licht, ohne Uhr. Unvorstellbar? Tja, was tut man nicht um als Wissenschaftler berühmt zu werden! Tja egal, es wurde auf jeden Fall herausgefunden das die innere Uhr sich nur um ca. 15 Minuten verstellt und somit der Tagesrythmus von Wach- und Schlafphasen statt 24 Stunden um einige Minuten davon abweicht. Das muss bedeuten, dass das innere Uhrwerk des Menschen, und auch aller anderen Lebewesen, schon seit Jahrmillionen auf die 24 Stunden getrimmt ist. Selbst blinde Menschen können durch täglich wiederkehrende Dinge, bzw. Töne, Berührungen usw. die innere Uhr jeden Tag aufs neue auf die 24 Stunden kalibrieren. Soweit einmal dazu. Die Wissenschaft sagt außerdem der Mensch braucht am Besten 8 bis 8,5 Stunden Schlaf täglich und am idealsten für Gesundheit und Leistungsfähigkeit wäre es zu Mittag 30 Minuten zu schlafen und in der Nacht ca. 8 Stunden. Damit wäre der Idealzustand gegeben um ein langes, gesundes und vor allem leistungsfähiges Leben erleben zu können.

Doch was kann passieren wenn wir zu wenig Schlafen?

Je nachdem wie lange die Schlafentzugsphase andauert entstehen mehr oder weniger gefährliche Auswirkungen. Hierbei zählt aber nicht ob man alle paar Monate einmal eine Nacht wenig schläft sondern vor allem wenn man Monate oder sogar jahrelang deutlich weniger als 8 Stunden schläft. Aber selbst nach einer Nacht mit zu wenig Schlaf, wie man alljährlich an den Statistiken nach der Zeitumstellung auf Sommerzeit im Frühjahr feststellen kann, hat es deutlich Auswirkungen. So ist die Zahl der Verkehrsunfälle, plötzliche Todesfälle wie Herzinfarkte und psychische Auffälligkeiten am Tag danach deutlich erhöht. Im Herbst wo wieder zurückgestellt wird und eine Stunde mehr Schlaf möglich ist, ist das Gegenteil der Fall, es gibt deutlich weniger Unfälle und plötzliche Todesfälle oder psychische Auffälligkeiten. Das sollte doch ein wenig zu denken geben. Aber was passiert jetzt wenn zu wenig geschlafen wird, vor allem wenn es ein Dauerzustand ist? Es beginnt mit einer deutlich erhöhten Gereiztheit, geht weiter mit einer deutlich reduzierten Aufmerksamkeit und man isst deutlich mehr schlechtes Essen was sich auf Gewicht und Gesundheit auswirkt. Weiters kann der Körper in einem erhöhten Maße kaputte Zellen nicht mehr entfernen was die Entstehung von Krebs, Alzheimer, Demenz und anderen Krankheiten stark fördern kann.  Ein Punkt der auch vor allem für die Regeneration nach einem harten Fitnesstraining wichtig ist. Aber zurück, die Auswirkung ist deutlich erkennbar in der Statistik, einige sehr bekannt Persönlichkeiten die Stolz darauf waren immer nur 4 Stunden pro Nacht zu schlafen starben relativ jung an Demenz. Ausreichender Schlaf ist sowieso die beste Vorsorge um Gesund zu bleiben, dazu gibt es ziemlich eklige Studien bei denen Menschen nach einigen viel zu kurzen Nächten der Rhinovirus injiziert wurde und man deutlich sah, dass die Anzahl der Erkrankten dann zur ausgeschlafenen Kontrollgruppe so richtig hoch ausfiel. Ausreichend Schlaf stärkt also das Immunsystem auch.

Doch was bringt es jetzt immer 8 Stunden zu Schlafen?

Ein wichtiger Punkt ist, dass das Gehirn im Schlaf Erfahrungen vom (Kurzzeit-)Gedächtnis ins Gedächtnis überführt. Das bedeutet aber nicht nur, dass die Erinnerung dauerhaft abgespeichert wird, nein es werden zum Beispiel Bewegungsabläufe auch in Bereiche gelagert, das sie automatisiert Abfolgen können. Du kennst dies vielleicht, wenn du etwas lernen willst und immer denselben Fehler machst, doch plötzlich am nächsten Tag nach 8 Stunden Schlaf geht es plötzlich ganz gut. Also mir geht es manchmal so bei neuen Abläufen bei Freeleticsübungen oder beim Erlernen eines neuen Liedes mit dem Musikinstrument. Weiters räumt das Gehirn im Schlaf so richtig auf und sortiert die Daten die es hat. Dies ist wie eine Art Defragmentierung einer Festplatte zu erklären. Daten die nicht mehr benötigt werden werden entfernt, Daten die an mehreren Stellen lagern oder Daten die ähnlich sind und zusammengehören werden (neu) verknüpft. Ohne Schlaf würde das zum Beispiel nicht funktionieren und Lernen wäre somit nicht gut möglich. Ein Tipp um gut zu Lernen, wiederhole vor dem Schlafen den Lernstoff und schlafe dann 8 Stunden durch, du wirst sehen der Lernerfolg ist um ein vielfaches höher als wenn man nach dem Lernen noch viele andere Dinge tut vor dem Schlafen gehen. Ausreichend Schlaf hat also nur positive Auswirkungen, davon ist Prof. Dr. med. Matthew Walker überzeugt und auch mich hat er mit seinem Buch überzeugt sodass ich versuche fast jede Nacht auf meine 8 Stunden Schlaf zu kommen. Es wird sich auszahlen davon bin ich überzeugt.