Langsame lange Dauerläufe um die Grundlage für eine Topkondition und Ausdauer zu schaffen sind ideal für die Winter- und Frühlingszeit. Mit der richtigen Ausrüstung steht auch bei Kälte einem langen Dauerlauf nichts im Weg.

Im Jahr 2008, also vor meiner langen Sportpause, habe ich für den Marathon trainiert. Dafür ist eine top Ausdauer sehr wichtig, sie legt den Grundstein dafür, dass der berühmte Mann mit dem Hammer (der totale Leistungsverlust und Einbruch) nicht kommt, bzw. erst sehr spät. Um so weniger Grundlagenausdauer vorhanden ist umso schneller muss man das Tempo drosseln. Und diese Grundlage bekommt man nur durch Kilometer in den Beinen. Es heißt also Kilometerfressen bei langen langsamen Dauerläufen. Diese sind jedoch nicht nur für das Marathontraining sehr wichtig sondern allgemein für die Ausdauer, Fitness und vor allem (Herz-Kreislauf)-Gesundheit.

Ich empfehle daher neben 2 Kraft-HIIT Trainings (am Besten mit Freeletics) in der Woche zwei Ausdauerläufe zu machen, bei angenehmen Tempo. Also ca. so schnell, dass das Sprechen dabei noch möglich ist. Ein lauf sollte dabei ca. 30 Minuten dauern und etwas schneller sein (ca. 75-80% der max. Herzfrequenz) als der zweiter Lauf der nach meiner Erfahrung am Besten über 70-80 Minuten dauert (bei ca. 65-70% der max. Herzfrequenz). Ganz wichtig ist dabei in der Kälte eine gute warme funktionelle Kleidung. Anfangs kann sogar sein, dass das Tempo beim langen Lauf fast gehen entspricht, vor allem wenn man neu damit beginnt und der Körper es nicht gewohnt ist bei so niedriger Pulsfrequenz schon zu laufen. Doch dies legt sich nach ein paar Wochen, wichtig ist einfach dran bleiben und schon geht es dann rasant vorwärts mit einem superfitten Körper für den Sommer.